Schnelles Curry-Kokoshähnchen aus dem Wok

Nǐ hǎo meine Lieben,

schon immer war ich offen für kulinarische Experimente. Soll heißen – ich esse tatsächlich fast alles! Und bevor ich sage „ich mag das nicht“, probiere ich es in der Regel auch. Natürlich weiß ich nicht wie ich reagieren würde, wenn man mir gebratene Maden oder lebenden Octopus vorhalten würde, aber gehen wir jetzt mal nicht so speziellen Dingen aus.

Jedenfalls bin ich dadurch selbst zu einer experimentierfreudigen Hobbyköchin geworden, in der nicht nur klassische deutsche Küche serviert wird. So mag ich auch besonders die asiatische Küche mit all ihren Möglichkeiten, denn ja, es gibt dort tatsächlich noch mehr als frittiertes Hähnchen! 😉

Ziemlich häufig gibt es bei uns Curry-Kokoshähnchen mit Gemüse aus dem Wok. Das geht super schnell, was gerade unter der Woche perfekt ist, denn meistens hat man wirklich nicht die Zeit lange in der Küche zu werkeln. Dazu schmeckt das Gericht seeeehr gut, ist ausgewogen und macht lange satt.

wok

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2-3 EL rote Currypaste, je nachdem wie viel Schärfe man mag
  • 1 kleine Chilischote
  • Curry, Paprika, Pfeffer
  • einen Schuss Sojasauce
  • 500g Asia- / Wok-Gemüse (TK), alternativ kann man auch frisches Gemüse wie Zuckerschoten, Sprossen, Möhren etc. verwenden, dann dauert’s halt etwas länger 🙂
  • 1 gelbe Paprika
  • ein paar Champignons
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 400 ml Brühe
  • ca. 1 EL Xanthan zum Andicken (wenn ihr mögt)

Als erstes das Fleisch mit Curry, Paprikapulver und Pfeffer würzen, dann im Wok scharf anbraten. Paprika in Streifen, Pilze in Scheiben schneiden und mit dem Wok-Gemüse zum Fleisch geben. Die Hitze auf mittlere Temperatur stellen und ein paar Minuten anbraten, bevor zunächst die Currypaste hinzugefügt und dann alles mit der Kokosmilch, der Sojasauce und der Brühe abgelöscht wird. Insgesamt ca. 20 Minuten köcheln lassen, in Ringe geschnittene Lauchzwiebeln und 1 EL Xanthan hinzufügen. Alles nocheinmal auf voller Hitze zum Kochen bringen, bis die Sauce sich verdickt hat.

Dazu passt wunderbar Reis, aber auch Mie-Nudeln oder Vollkornspaghetti.

Für weniger bzw. mehr Portionen, einfach die Zutaten entsprechend anpassen. Aber: Die Curry-Kokoshähnchen-Pfanne lässt sich übrigens auch gut einfrieren, was besonder „Mann“ freut, falls „Frau“ einmal unterwegs ist (immer Mc Donalds und Döner ist halt auch nichts^^)!

Viel Freude beim Nachkochen!

Liebst…Jenny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s